Wenn die Stille dich ruft

Wenn die Stille dich ruft,

folge ihr,

das fühlt sich an wie ein Leuchtturm,

der dir deinen Weg weisen will,

damit du lernst,

deinen wandernden Geist zu beruhigen,

bei dir anzukommen,

und du dich für Neues öffnest.

 

Wie ich das für mich erlebt habe, liest du in diesem Blog-Beitrag.

Herzensgrüsse

 

Claudia

 

Es war einmal eine suchende Frau,
ihre wahre Geschichte liegt viele Jahre zurück,
sie suchte den Weg in die Stille.
Sie war auf der Suche nach ihrem Licht,
inmitten des Nebels tauchte auf,
was ihre Seele zum Schwingen brachte.
 
Doch wo sollte sie diese Stille  inmitten der Hektik des Alltages finden?
Da gab es doch dieses Seminar in Indien, Stille-Retreat,
begib dich in dein Inneres,
erkenne dich selbst,
finde deine Mitte,
zwei ihrer Kolleginnen hatten das bereits erlebt,
inspiriert von diesen Erlebnissen, war sie entschlossen, dies auch zu tun.
 
Wie musste es schön sein, nur mit sich zu sein,
weit entfernt von zu Hause zu sein,
nicht reden zu müssen,
in sich hineinzuhorchen zu lernen,
den Alltag beiseite lasen,
sein eigenes Herz fühlen,
nicht erreichbar sein,
für niemanden.
Wie musste es schön sein,
den Schreckensnachrichten des Alltages zu entfliehen
in einem Natur nahen Ort sich aufzutanken,
das Smartphone abzugeben,
kein Buch mitzunehmen,
keine Schreibsachen,
keine Aussenkontakte,
niemanden in die Augen zu sehen,
nur Zeit für sich und der Blick in die eigenen Tiefen.
Doch dann lief alles anders als erwartet....
vor dem gebuchten Stille Retreat vor vielen Jahren begegnete sie Attilio Ferrara,
der sie einlud, nach Namibia zur Weltarbeit mitzukommen, 
um dort der Stille und der Göttlichkeit zu begegnen.
Ohje, das Seminar in Indien war schon einbezahlt,
und nun kam dieses Angebot,
was sollte sie tun?
Sie folgte ihrem Herzen.
Sie spendete dieses in Indien einbezahlte Geld an diesen Meditationsort,
und folgte Attilio in einer Gruppe nach Namibia.
Was sie dort erlebte, ist in einem anderen Bericht zu lesen.
Die Stille der namibischen Wüste, 
die Stille der mit grenzenlosem Horizont
und in pastellfarbenen Lichte erstrahlenden Land,
war das Bereicherndste in ihrem Leben.
Genau wie jede weitere Reise,
die in diesem einzigartigen Auftrag erlebt worden ist.
Genau wie jede Reise mit Attilio,
Weltarbeit, göttliche Aufträge, Unerwartetes, Grandioses,
Erkenntnisse, einzigartige Erlebnisse, Unvergessliches.
Göttlichkeit die sichtbar wird,
Göttlichkeit die erlebbar ist,
wouw... das war eine Lebenserfahrung.
 

Erstmals gemeinsamer Aufbau einer Lichtsäule im Fish River Canyon in Namibia.

Es war, als ob die Kühltruhe sich öffnete, mitten im Sommer.

Die göttliche Kühle war unbeschreiblich.

Der Himmel sprach zu uns.

Und nun, viele Jahre später,

2019,

kam wieder der Ruf in die Stille zu gehen,
dieses Mal in die Reise in ihr eigenes Herz,
in einer gleichgesinnten Gruppe von Menschen,
endlich durfte sie lernen, wie ihr wandernder Geist ruhig werden durfte. 
 
Vipassana,
inspiriert von AUNDA Heiler,
ein anderer Weg,
offen für Neues,
war inspirierend 
Feuer in ihren Blutbahnen,
Eröffnung des Unterbewusstseins
Aufarbeitung von alten Themen
Erlösung von Altlasten.
Fazit
Wie schön, den eigenen noch unerlösten Themen zu begegnen,
wie befreiend, aus 10 Tagen erneuert herauszukommen,
zu wissen, dass AUNDA ihr bereicherndster Lebensweg ist und bleibt,
kein weitersuchen, 
kein sich verbiegen,
sondern ganz in ihrem ruhigen Geiste ankommen
und dem Herzensweg folgen.
Grosse Projekte stehen bevor,
die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren,
Die Wege des Herzens sind wie ein Sonnenaufgang,
strahlend, erneuernd, inspirierend, erquickend,
durchleuchtend, klärend, erhellend.
Zitat Attilio Ferrara:
In der Mitte bist du dann, wenn es sich leicht anfühlt.

kostenfrei anfordern: Claudia's  Herzens-Letter