Es war einmal ein kleines Mädchen - oder wie die Liebe zur Madonna kam?

Es war einmal ein kleines Mädchen,

das von seiner Mutter und von seiner Grossmutter liebevoll auf dieser irdischen Welt empfangen wurde. Die Liebe ist die beste Prägung für jedes Kind.

 

Wie gross war die Freude, über das erste Grosskind. Endlich Zeit haben für so ein kleines Neugeborenes. 

Ein Baby öffnet sofort jedes mütterliche und grossmütterliche Herz. Grossmütter tragen so viel Freude, Weisheit und so viel Liebe und unglaublich wertvolle Lebenserfahrungen in ihren Herzen. 

 

Vor allem ist es die Liebe, die über Generationen hinaus geht,

weil sie berührt, weil sie verbindet, weil sie heilt, weil sie die Essenz des Lebens ist.  Sie ist das Grösste und Schönste.

 

Achtung und Respekt ist das Wertvollste, was Menschen sich schenken können. Daraus entstandene Herzensverbindungen bleiben weit hinaus bis über  das Lebensende.

 

Weibliche Weisheit, weibliches Verstehen, weibliche Hingabe, weibliches Sein, weibliches Wirken, weiblichen Glauben, weibliches Verhalten, weibliches Beten, weibliche Liebe. Das sind die strahlenden Diamanten des Lebens. Sie können berühren, entzücken ja gar erstaunen und erstrahlen.

 

 

Wie Erziehung Kinder prägen

Wenn Grossmama und Mama in die Kirche gingen, weil sie dieses Verhalten so von ihren Ahnen gelernt und vorgelebt bekommen haben, dann darum, weil dies für sie ein möglicher Weg war, ihre Seele zu nähren, Kräfte zu tanken, in schwierigen Lebenssituationen Hilfe zu erhalten durch Gottesdienst, Kommunion, Gebet, Meditation und Hingabe. Heute wenden sich Menschen an Versicherungen, verehren ihr Auto, ihr Haus, ihr Partner, allen ihren Ersatz für das Göttliche. Wie schade.

 

Zurück zu den Wurzeln

Wenn wir uns erinnern, was uns unsere Mütter und Grossmütter mitgegeben haben, finden wir zurück zu unseren eigenen Wurzeln. Sie haben uns die Liebe geschenkt, egal in welcher Religion sie verbunden waren. Die Liebe ist entstanden aus dem Ur-Sein, die Ur-Liebe, aus dem Universum verbunden mit jeder unserer Zellen. Aus ihr sind wir magnetisch geführt, gezeugt und geboren worden. Sie ist in uns und will gelebt werden.

Oftmals werden durch liebevolle Gebete kleine und grosse Wundertaten vollbracht, denn mit der Kraft Gottes zu wirken, ist die grösste Unterstützung für einen jeden von uns.

 

Die dunkle Seite

Nebst Licht gehört auch der Schatten zur Dualität, beide gehören zusammen. Die momentane Zeit zeigt uns Menschen unsere Prüfungen. Wo zieht es uns hin?

Sind es geldgierige Geschäfte, Macht, Korruption, Lügen, Kapitalismus, Kontrolle, Viren, Bakterien 

oder sind es Verwirrungen durch Mächte und Kräfte, die dich verführen oder verwirren wollen?

 

Der Weg der Mitte - schaue ehrlich hin worum es geht, nimm deine Freiheit an

und gestalte deine Zukunft so, wie du sie willst. Das ist dein Geburtsrecht.

Finde den Weg der Wahrheit, der Freiheit und der Liebe.

Öffne dein Herz, finde das erhöhte liebevolle Bewusstsein in dir.

Werde aktiv und tue etwas für dich.

Übernimm volle Eigenverantwortung und bewege dich hin zum geistigen Erwach(s)en - sein.

 

Mit der Kraft Gottes leben, dadurch wird manches Leben leichter und vertrauensvoller

Wo Vertrauen fehlt, kann neues Vertrauen gedeihen.

Wo schwere Lebensprägungen die Kindheit verfinstern, kann Licht durchströmt werden.

Wo Liebe fehlt, kann Hinbewegung zur Liebe neu gefunden werden.

Wo Schwere fühlbar ist, kann Leichtigkeit einziehen.

Wo Trauer durch Verlust von Leben erfahrbar ist, kommt fühlbaren Trost und Hilfe in der Not.

Wo Hoffnungslosigkeit bei vielen Lebenssituationen durchsickert, kann neue Kraft auf Hoffnung, Heilung und Wohlergehen geerntet werden.

Wo Trennung und Schmerz gefühlt wird, kommt Hilfe und Heilung, jederzeit.

  

So erhielt das kleine Mädchen von ihrer Grossmama, die selber acht Kinder auf die Welt gebracht hatte, und jeden Morgen in die Frühmesse ging, die Prägung, "Gott ist die Mitte in unserem Leben".

Keine wertvollere Erziehung kann hier als Basis den Kindern mit auf den Lebensweg gegeben werden, als zu wissen, wenn alles drunter und drüber geht, es gibt die Hoffnung und der Weg der Liebe im Herzen.

Diese Liebe ist voller Güte, Liebe, Achtsamkeit, Heilung und Göttlichkeit.

Wie einst, so auch heute, wird Gott durch das tägliche Gebet morgens nach dem Erwachen, vor und nach dem Essen, vor dem zu Bett gehen verehrt und ihm wird das Zentrum des Lebens gegeben.

Ebenso wirkt AUNDA, lerne dich behandeln, das ist genau das, - um sich in eine erhöhte Schwingung zu bringen, sich mit Licht durchfluten lassen und somit Leichtigkeit und Liebe ins Leben ziehen und diese aussenden. Das Göttliche in dir fühlbar und zur magnetischen  Anziehung für andere machen.

 

Natürliche Geschenke fallen dir in den Schoss, wenn Gott oder das Göttliche in deinem Lebens- Zentrum steht.

Wenn nicht das Haus, das Auto, der Computer, das Mobile-Phone, die Gier nach Geld, Ruhm oder Macht zum Mittelpunkt des Lebens wird, sondern das Bewusstsein auf die reine Liebe fokussiert wird.

 

 

Der Mai hebt die Schöpfung an

 

Die Felder blühen goldgelb

Vögel singen und zwitschern

die Erde tut sich auf

neue Frucht keimt heran

 

selbst die Mutter der Erde

die Gebärerin uns aller

hat uns volle Pracht gebracht

dir soll Lob gedeihen

 

du bist das blütenreiche Land

die segensvolle Erde

an der Gott wohlgefallen hat

die allzeit von Liebe Durchtränkte

 

trägst Gotteskinder in deinem Schoss

befruchtet durch die grosse Ordnung 

nimmst allezeit deine Liebe

und heilst damit jeden Schmerz 

 

Madonna, meine Liebste,

du göttliche Ur-Mutter allen Seins,

durchflute alle Menschen,

und mach all' unsere Seelen rein.

 

Lasse verströmen

deine bedingungsfreie Liebe

um tief zu erlösen

was der Mensch nicht mag lösen.

 

Danke für dein Wirken

in unseren Herzen

für deine Heilung

und Gnade für all' uns Menschen.

 

 Alle sind herzlichst eingeladen jeden 15. des Monats bei der Stillen Madonnen-Meditation 

im AUNDA Zentrum Bodensee, Rorschach mitzuwirken, oder in Emmenbrücke, Pfäffikon/ZH, Buchs/SG,

um diese bedingungsfreie Liebe anzunehmen.

 

In jedem Zimmer des grossen Hauses meiner Grossmama stand eine 20 - 30 cm grosse Statue, die Madonna.  Sie sollte alle ihr Kinder liebevoll umhüllen, ans Gebet erinnern, alle die da rein- und rausgingen segnen. Segnen bedeutet, "das Göttliche sei mir dir".

 

Das Herz der Grossmama war riesengross und voller Liebe, genauso wie ihre Hingabe zur weiblich göttlichen Kraft. Als ihr erstes Grosskind in der Wiege lag und zur Taufe gebracht, wurde in dem kleinen neugeborenen frisch getauften Mädchen die Liebe zur Madonna entfacht und weitergegeben. Mitgegeben von der weiblich liebenden Kraft den Ahninnen. Von Herz zu Herz.

Möge diese Hingabe und Kraft uns verbinden vom Himmel zur Erde und einem jeden Menschen bedingungsfreie Liebe ins Herz entsenden, selbst jene, die uns angreifen und ständig an uns herumkritisieren.

Selbst jene, deren Herzen voller Neid, Missgunst und Pein erfüllt sind. Lass' die Herzen dieser Menschen heilen, mögen sie ebenso diese Liebe im Herzen fühlen, in die Herzen der Menschen säen und sie dort gedeihen und erblühen lassen.

 

So wurde aus dem kleinen Mädchen, auf seinem Bewusstseins-Wachstums-Weg eine herangereifte Frau, die viel Erkenntnis erlangte, durch ihren gefunden Herzensweg, der AUNDA Weg, der die Herzen öffnet und Menschen in die Mitte, in die Göttlichkeit und somit in ihre Liebe bringt.

 

Nicht immer verlief alles so harmonisch und klar, sondern viele Hindernisse bewogen die feine Menschenseele zum inneren Wachstum und zur Heranreifung.  Je steiler der Weg, desto lehrreicher die Früchte.

 

Somit können wir unseren Kindern ganz viel Liebe mitgeben, wenn wir sie in ihren Wurzeln bereits liebevoll auf das Wesentliche im Leben stärken und ihnen Standfestigkeit geben, frei von beengenden Religionsdogmen und Unterdrückungen. Die Liebe ist die stärkste Kraft.

 

Beginnen wir wieder auf unsere Herzen zu hören und den Weg der Liebe zu gehen.

 

Auf was warten wir noch?

kostenfrei anfordern: Claudia's  Herzens-Letter